Photoblog von Christoph Hofmann

Latest

Eine Festbrennweite hatte ich schon lange im Visier. Durch die vielen sehr gut ausfallenden Testberichte und dem  attraktivem Preis sowie der zusätzlichen Canon CashBack-Aktion fiel die erste Wahl auf das neue Canon 40mm f2.8 Pencake Objektiv. Es ist klein und leicht aber sehr wertig gearbeitet und funktioniert tadellos.
Leider hatte das erste Objektiv das ich erhielt einen Fabrikationsfehler (Staubeinschluss o.ä. zwischen den Linsengliedern) der deutlich sichtbar war. Durch den anstandslosen Tausch erhielt ich nun aber eine Einwandfreie Optik.

Was liegt näher als das Objektiv gleich einmal zu testen. So bot es sich an dass das Wetter dieses Wochenende so schön war und die Sonne sich lange blicken lies. Besonders Makro- und Portraitphotos  gelingen mit dem Pencake bestens.

Aufnahmeort: Zuhause im Garten

Aufnahmedatum: 08.07.2013
Aufnahmeequipment: EOS 5D mark II / EOS 300d + Canon 40mm 2.8 Pencake Objektiv

Wie schon in meinem Post Elbehochwasser 2013 beschrieben, kam es durch die lang anhaltenden Regenfällen zu einem starken Anstieg der Elbe. Die Photos die dadurch bei Nacht möglich wurden möchte ich hier vorstellen. Die Aufnahmen wurden allesamt mit Stativ gemacht. Teilweise wurden mehrere Belichtungsreihen zu einem HDR (High Dynamic Range) Bild zusammengefügt. Der Elbpegel zum Zeitpunkt der Aufnahmen lag bei etwa 8m.

Wer sich für die Bilder bei Tageslicht interessiert, sollte noch in meiner Photoserie Elbehochwasser 2013 vorbei sehen.

Aufnahmeort: Dresden (versch. Stellen)
Aufnahmedatum: 04.06.2013
Aufnahmeequipment: EOS 5D mark II + 24-105mm 1:4,0 Objektiv + Stativ

 

Durch die Lang anhaltenden Regenfälle in der Woche vom 27.05. – 02.06. kam es in fielen Teilen Deutschlands zu teils erheblichen Hochwasserständen. Leider blieb auch Dresden nicht davor verschont. Ich habe den ersten schönen Tag heute genutzt um mal wieder mit der Kamera los zu ziehen, immer auf der Suche nach interessanten und einzigartigen Motiven. Jetzt bleibt nur zu Hoffen, dass die Schäden alles in allem nicht zu groß sind und alles was zerstört wurde, schnell wieder aufgebaut und ersetzt werden kann.

Es ist schon Wahnsinn wie ein Fluss von normal 2m auf jetzt 8,50m ansteigen kann. Bei Gelegenheit werde ich mal versuchen, Photos an den gleichen stellen wie jetzt zu machen, damit ein Vergleich möglich wird.

Wer sich für Bilder bei Nacht während des Hochwasser interessiert, sollte unbedingt noch bei meiner Photoserie Elbehochwasser 2013 bei Nacht vorbei sehen.

Aktuelle Infos zum Pegel der Elbe, sowie Grafiken des Wasserstandes findet man hier.

Aufnahmeort: Dresden (versch. Stellen)
Aufnahmedatum: 05.06.2013
Aufnahmeequipment: EOS 5D mark II + 24-105mm 1:4,0 Objektiv

Heute war das Wetter zumindest halbwegs tauglich um mal einen Versuch zu wagen, den Kometen Panstarrs  abzulichten. Leider ist der Himmel und die Sicht über Nürnberg hinweg so schlecht, dass ich den Kometen mit bloßem Auge nicht sehen konnte. Glücklicherweise war auf den Fotos doch etwas zu erkennen. Wenn auch eher schlecht als recht ;)

Info der Wikipedia zum Kometen (zum Artikel):

C/2011 L4 (PANSTARRS) ist ein nicht-periodischer Komet, der im Juni 2011 entdeckt wurde. Er ist im März und April 2013 in Mitteleuropa mit dem bloßen Auge sichtbar.Der Komet wurde mit dem Pan-STARRS-Teleskop aufgespürt, welches auf dem Gipfel des Haleakala auf der Insel Maui steht.”


Aufnahmeort: Sternwarte Nürnberg - Kuppel
Aufnahmedatum: 15.03.2013 ca. 18:30 - 19:30 Uhr
Aufnahmeequipment: EOS 5D mark II + 24-105mm 1:4,0 Objektiv + Manfrotto Stativ

 

Heute hatte ich die Gelegenheit an einer Führung durch den Atomschutzbunker unter dem Nürnberger Hauptbahnhof teil zu nehmen. Der Bunker der normalerweise nicht für die Öffentlichkeit zugänglich ist, kann vom 02. bis 13. Januar besichtigt werden. Der Förderverein Nürnberger Felsengänge bietet Führungen an, bei denen man auch viel über den geschichtlichen Hintergrund so wie die technischen Details der Bunkeranlage erfährt. (Nähere Infos findet man hier)

Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall, vor allem wenn man noch nie in einem Bunker war und sich für die Zeit des 2. Weltkrieges und des Kalten Krieges interessiert.

Der ABC-Schutzbunker bietet etwa 2450 Menschen für 14 Tage Schutz vor dem radioaktiven Fallout in Folge eines Atombombenangriffes.  Bei einem direkten Atombombenabwurf über Nürnberg würde der Bunker aber natürlich nicht standhalten. Der Bunker wurde 1973 bis 1977 in Folge des Baus der U-bahnlinie 2 errichtet, da es damals noch ein Gesetz aus der Zeit des zweiten Weltkrieges gab, welches vorschrieb, dass mit dem Abriss jedes Bunkers ein neuer gebaut werden musste. Da zum Bau der U-bahn ein schon vorhandener Bunker aus dem zweiten Weltkrieg abgerissen wurde, entschied man sich für den Bau eines damals aktuellen Atomschutzbunkers an gleicher Stelle.

Eigentlich wollte ich nur meinen neuen Stativkopf testen, einen Cullmann MB8.5 Kugelkopf. Doch dann wurden die Aufnahmen so schön, dass ich doch noch ein wenig mehr photographiert habe.

Wer braucht schon Polarlichter wenn es doch leuchtende Zirrenbewölkung gibt ;)

Der noch fast volle Mond leuchtet die Szenerie natürlich perfekt aus.

Aufnahmeort: Sternwarte Nürnberg
Aufnahmedatum: 31.12.2012
Aufnahmeequipment: EOS 5D mark II + 24-105mm 1:4,0 Objektiv + Manfrotto Stativ

Zum Jahresende ging es heute mal in den Tiergarten. Während es am Anfang noch regnete, erbarmte sich das Wetter schließlich mit uns. Es wurde wechselhaft und die Sonne lies sich ab und zu einmal blicken. Ich bin weder ein großer Tierfan noch häufiger Tiergartenbesucher, aber ich habe die Gelegenheit einer Freikarte für dieses Jahr noch genutzt und ein paar schöne Aufnahmen gemacht. Die Bilder sind allesamt mit der freien Hand ohne Stativ aufgenommen und wurden nachträglich mit GIMP minimal bearbeitet (Tonwertkorrektur, Kontrast, Schnitt).

Heute also mal ein paar Photos der “anderen” Art ;)


Aufnahmeort: Tiergarten Nürnberg
Aufnahmedatum: 30.12.2012
Aufnahmeequipment: EOS 5D mark II + 24-105mm 1:4,0 Objektiv

Endlich war der Himmel einmal wieder klar und ich konnte mit dem ausgeliehenen Equipment meines Vereinskollegen von der Nürnberger Sternwarte losziehen und photographieren.
Der Himmel war zwar sehr klar, aber es war auch entsprechend kalt. Gut also, dass ich warmen Tee und Lebkuchen dabei hatte. Ich hatte zunächst Angst, dass schnell Nebel aufziehen würde und Teleskop und Objektiv schnell beschlagen würden. Deshalb suchte ich mir einen etwa 400 ü.NN. gelegenen Hügel südlich von Dresden als Beobachtungsstandpunkt aus. Dort war es natürlich schon viel Dunkler als in der Stadt, aber es hätte sicher auch dunkler sein dürfen. Einen guten dunklen Platz muss ich eben noch finden. Gegen Mitternacht tauchten dann am Horizont die ersten Nebelschwaden auf und ich hatte schon die Befürchtung, dass es gleich vorbei sein würde mit der klaren Sicht, doch wegen der erhöten Lage blieb die Sicht bis zu meinem Abbau um 02:30 Uhr eigentlich ganz gut.


Aufnahmeort: Südlich von Dresden auf einem Feldweg bei Possendorf
Aufnahmedatum: 14.08. 21:00 Uhr - 02:30 Uhr
Aufnahmeequipment: EOS 5D mark II + 24-105mm 1:4,0 Objektiv + Skywatcher Refraktor (d=120mm, f=600mm, f/5) auf Meade LXD 55

In mehreren Nachtsitzungen auf der Sternwarte sind die folgenden Aufnahmen entstanden. Die Einzelaufnahmen haben eine Belichtungszeit von 30s. Zum automatischen steuern der Aufnahmen habe ich einen Laptop und die Software DSLRemotePro genutzt. Insgesamt habe ich über 20 Gb an Bilddaten erzeugt :)
Ich habe aus den Bildern auch Stop-Motion-Videos ersetellt, diese muss ich jedoch noch entsprechend bearbeiten und einen Weg finden diese im Internet zu veröffentlichen.


Aufnahmeort: Sternwarte Nürnberg
Aufnahmedatum: 17.08. - 20.08.2012
Aufnahmeequipment: EOS 5D mark II + 24-105mm 1:4,0 Objektiv + Manfrotto Stativ

Nachdem mir ein Kollege von der Nürnberger Sternwarte sein Teleskop (Refraktor Skywatcher (d=120mm , f=600mm , f/5) ) samt Montierung (Meade LXD 55) leihweise zur Verfügung gestellt hat, habe ich nun auch in Dresden wieder ein kleines Stückchen Astronomie betreiben können. Leider waren die Bedingungen beim ersten Test nicht optimal. Nach einiger Zeit wurde es immer Nebliger und ich musste schließlich komplett aufgeben. Aber dennoch sind einige interessante Ergebnise dabei heraus gekommen die ich euch nicht vorenthalten möchte ;)

Aufnahmeort: Irgendwo südlich von Dresden auf einem Feldweg
Aufnahmedatum: 04.07.2012 22:00 - 01:00 Uhr
Aufnahmeequipment: EOS 5D mark II + Skywatcher Refraktor (d=120mm, f=600mm, f/5) auf Meade LXD 55